Was ist Salzelektrolyse?

Salzelektrolyse Geräte sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Das Bedürfnis nach einer Salz - Elektrolyse - Anlage steigt von Jahr zu Jahr immer weiter. Ein wichtiger Grund der wachsenden Beliebtheit liegt darin, dass durch den Einsatz einer Salz-Elektrolyse-Anlage viele Vorteile entstehen.

Durch den Einsatz einer Salz-Elektrolyse-Anlage haben Sie ein angenehm weiches Schwimmbadwasser. Ein weiterer Vorteil ist die sehr gute Hautverträglichkeit durch die gleichbleibende Wasserqualität ohne manuelles Dosieren von Chlor-Feststoffprodukten. Dabei ist das Prinzip einer Salz-Elektrolyse-Anlage denkbar einfach: Durch die Zugabe von Salz, (4 kg Salz pro 1 m³ Schwimmbadwasser) haben Sie den größten Teil der Pflegearbeit bereits erledigt, das meiste übernimmt die Salz-Elektrolyse-Anlage.

Doch wie funktioniert so eine Anlage eigentlich? Salz-Elektrolyse-Anlagen laufen nach einem aus der Natur abgeleiteten Prinzip, es ähnelt dem Ökosystem der Weltmeere. Durch die Zugabe von Salz in das Schwimmbadwasser und dem leichten Stromfluss in der Elektrolyse-Zelle entsteht Natriumhypochlorit. Dieses ist in der Lage eine komplette Desinfektion im Schwimmbadwasser durchzuführen, ohne dass Sie weitere Chlorprodukte hinzufügen müssen.

In Kombination mit dem pH-Regulator haben Sie ein vollautomatisches System.

Eine pH-Dosierpumpe ist einfach und schnell zu installieren und genau so einfach und benutzerfreundlich ist auch die Bedienbarkeit - somit stellt Sie die jährlich fällige Kalibrierung vor keine Probleme. Der pH-Wert wird automatisch überprüft und entsprechend findet die Dosierung statt. Die Abkürzung pH steht übrigens für pondus hydrogenii, was lateinisch ist, und so viel bedeutet wie -Gewicht des Wasserstoffs-.

Der pH-Wert gibt an, ob das Wasser sich im sauren, im alkalischen oder im neutralen Bereich befindet. Von 0 bis 6,9 ist das Wasser sauer, bei 7 neutral und von 7,1 bis 14 alkalisch. Der für den Poolbesitzer wichtige Bereich liegt zwischen 7,0 - 7,4. In diesem Bereich wirken die Wasserpflegemittel am besten.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel