Lagernde Produkte können, nach der Onlinebestellung, am nächsten Werktag bei uns abgeholt werden. Ladenlokal ist geschlossen. Weitere Infos finden Sie hier.

Wie plane ich eine Outdoor-Küche? Unser Ratgeber zeigt Ihnen, was Sie beachten sollten.

Stellen Sie sich vor: Es ist Sommer, das Wetter ist toll, Ihre Gäste sitzen im Garten und amüsieren sich prächtig – und Sie stehen in der Küche.

Keine besonders verlockende Vorstellung.

Klar, die Lösung ist einfach: Sie grillen draußen und sind so bei den Gästen.
Der Nachteil: Ein moderner Grill ist zwar recht vielseitig, eine echte Küche ersetzt er aber nicht. Und auch der Platz ist sehr begrenzt.

Also doch wieder immer wieder in die Küche rennen?

Immer noch keine besonders verlockende Vorstellung.

Die Lösung: Holen Sie sich die Küche doch einfach nach draußen!
Wir zeigen Ihnen in diesem Blog, welche Möglichkeiten Sie haben und was Sie bei der Planung einer Außenküche beachten sollten.

Die besten Partys finden in der Küche statt
Das ist nicht nur eine Floskel. Die Funktion der Küche hat sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr verändert: weg von der reinen Zubereitungs-Stätte, hin zum Treffpunkt der Familie und der Gäste.

Da ist es wenig verwunderlich, dass dieser Trend nicht nur innerhalb des Hauses anhält, sondern sich zunehmend auch auf den Garten ausweitet. „Outdoor-Küche“ heißt das Zauberwort, welches sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Vorteile der Outdoor-Küche
Outdoorku-che-abendDass Grillen mehr als nur „Wurst auf dem rostigen Dreibein-Grill“ ist, hat sich mittlerweile rumgesprochen. Aber Grillen ist eben auch nicht alles, was eine richtige Outdoor-Küche zu bieten hat. Ob frische Pasta, selbstgemachte Pizza, leckere Nachspeisen, saftige Kuchen oder deftige Eintöpfe – in einer Outdoor-Küche haben Sie die gleichen Möglichkeiten, die Sie in einer normalen Küche auch haben. Und zusätzlich noch alle Optionen, die Ihnen ein moderner Grill bietet. So finden Ihre Partys auch weiterhin in der Küche statt – nur eben bei sommerlichen Temperaturen unter freiem Himmel.



Planung ist das halbe Essen

Outdoorku-che-edelstahlEs gibt ein paar Grundsatz-Fragen, die Sie sich erst einmal beantworten sollten, bevor Sie mit der Umsetzung einer Außenküche loslegen.

  • Wo soll die Küche stehen?

Eine Outdoor-Küche ist wetterfest. Sie und die gerade zubereiteten Speisen sind es aber nicht. Sie sollten daher für die Küche einen möglichst windgeschützten Platz auswählen. Im Idealfall ist dieser sogar überdacht, so dass ein plötzlich einsetzendes Unwetter Ihnen nicht im wahrsten Sinne des Wortes die Suppe verhagelt.

Der Wind ist eine wunderbare natürliche Dunstabzugshaube. Allerdings kann er Ihnen bei falscher Platzierung der Küche auch das Wohnzimmer vernebeln oder das nachbarschaftliche Verhältnis dauerhaft schädigen.
Dementsprechend sollte die Küche auch nicht zu dicht am Esstisch stehen, um den Gästen nicht mit Rauch und dem Duft von verbrennendem Fett den Appetit zu rauben.

Achten Sie auch auf den richtigen Untergrund. Eine Rasenfläche ist spätestens nach der dritten Gartenparty und dem zweiten Platzregen nur noch eine Schlammgrube. Hier bietet sich also ein fester Untergrund an.

Outdoorku-che-napoleonEbenfalls ein wichtiger Standard-Faktor sind die bestehenden Anschlüsse von Strom, Wasser und Gas. Hier können Sie im Idealfall nämlich jede Menge Geld und Zeit sparen, wenn Sie nicht alle Leitungen einmal quer über das ganze Grundstück verlegen müssen.

Sie sehen: Es gibt viele wichtige Dinge, die es bei der Wahl des Standorts zu beachten gilt.
Vermutlich werden Sie nicht alle gleich gut beachten können, aber Sie sollten sie bei der Planung zumindest kennen, um hinterher keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

  • Wie viel Platz haben Sie für die Küche?

Die Vorbereitung der Speisen braucht Platz. Kalkulieren Sie also möglichst etwas großzügiger. Außerdem soll die Outdoor-Küche ja Platz für Ihre Gäste bieten. Eine Arbeitsplatte zu viel ist also besser als eine zu wenig.

Auch die Form der Küche ist wichtig. Soll es eine Koch-Insel werden? Oder bevorzugen Sie die U-Form oder die L-Form? Oder etwas völlig Neuartiges?

Egal wofür Sie sich entscheiden und unabhängig von der Größe: Behalten Sie eine eventuelle Erweiterbarkeit im Hinterkopf. Eine Küche groß zu planen und erst einmal kleiner umzusetzen, ermöglicht Ihnen später eine problemlose Vergrößerung.

  • Aus welchen Materialien soll die Gartenküche bestehen?

outdoorku-che-edelstahl-schubladenDie meisten Outdoorküchen bleiben das ganze Jahr über draußen. Dementsprechend witterungsbeständig sollte das Material sein.

Die Küchen-Elemente von Napoleon bestehen deshalb aus Edelstahl. Wirkliche Alternativen dazu gibt es auch nicht, wenn die Gartenküche lange halten soll.

Für die individuelle Verkleidung der einzelnen Elemente bieten sich Harthölzer wie Teak-Holz an. Allerdings sollten Sie beachten, dass diese regelmäßiger Pflege bedürfen, um Haltbarkeit und Optik zu erhalten.



Schubladen für AußenkücheBei den Arbeitsplatten ist Granit eine exzellente Wahl. Diese sind sehr robust und pflegeleicht. Selbiges gilt für Edelstahl-Oberflächen.
Eine kostengünstige Alternative sind Kacheln. Allerdings ist der Aufwand größer, sie sind weniger robust und die Fugen sind schwieriger zu reinigen.

Auch gemauerte Lösungen sind eine gute und langlebige Option. So lassen sich auch ganz individuelle Konstruktionen zaubern. Beachten sollten Sie dabei nur die Gefahr von Staunässe.
Und in der Nähe von Salzwasser sollte aus Gründen der Langlebigkeit idealerweise ausschließlich Edelstahl verwendet werden.

Wer seine Outdoorküche zu bestimmten Jahreszeiten gar nicht nutzt (zum Beispiel in Ferienhäusern), sollte über eine mobile Außenküche nachdenken. Viele Küchen-Elemente gibt es auch auf Rädern.
So bleiben Sie flexibel, können die Küche bei Bedarf auch leicht von A nach B transportieren. Und wenn Sie beispielsweise in den Wintermonaten nicht da sind, können Sie die Küche einfach in die Garage verfrachten, wo sie trocken und geschützt aufbewahrt werden kann

  • Welche Geräte sollen auf jeden Fall in die Küche?

Dafür sind zwei Punkte entscheidend:

  1. Ihr Budget
  2. Ihre kulinarischen Vorlieben

Grundsätzlich ist in den meisten Außenküchen der Grill natürlich DAS Herzstück der Küche. Hier gibt es nahezu alle Varianten, abhängig vom Bedarf und dem Geldbeutel: vom einfachen Gasgrill bis hin zum Komplett-Paket inklusive Räucher-Kammer, Herdplatte und Grillspieß.

Wir wollen Ihnen hier ganz kurz unserer Napoleon-Modelle vorstellen, die extra für Outdoor-Küchen konzipiert wurden:

Bereits das einfachste Modell bietet so viele Möglichkeiten, dass selbst erfahrene Grillmeister kaum etwas vermissen werden. Selbst leckere Grillspieße sind damit schon möglich.

Vergleichbar mit dem LEX 485, aber noch mehr Power. Ausreden wie „geht leider nicht“ funktionieren mit diesem Grill nicht mehr.

Hier gibt es zusätzlich noch die berühmte Sizzle-Zone für die perfekten Steaks.

Der perfekte Grill für Anspruchsvolle Grill-Meister mit vielen Freunden: Maximaler Platz und maximale Features. Hier können Sie sich richtig austoben.

Napoleon-outdoorku-che-kleinUm es kurz und knapp zu machen: Mehr Grill geht nicht. Hier ist vom Drehspieß über die Räucher-Option bis hin zur Warmhalte-Zone wirklich alles drin, was moderne Grills heutzutage zu bieten haben.

Zusätzlich bieten sich nahezu unendliche Erweiterungs-Möglichkeiten. Wir liefern Ihnen als Inspiration einfach mal eine Auflistung an Gerätschaften, die in einer Gartenküche einen Platz haben könnten:

  • Ofen
  • Herd
  • Pizza-Ofen
  • Smoker
  • Feuerstelle
  • Waschbecken mit fließendem Wasser (evtl. über den Gartenschlauch möglich?)
  • Arbeitsfläche für die Zubereitung
  • Stauraum für Geschirr, Gläser und Besteck
  • Kühlschrank
  • Gefrierschrank
  • Geschirrspüler
  • Beleuchtung
  • Heizstrahler
  • Bar
  • Tresen

TIPP: Wie oben schon erwähnt: Planen Sie Ihre Küche lieber groß. So können Sie erst einmal klein anfangen und bei Bedarf später immer noch erweitern.

  • Wollen Sie die Küche selber bauen oder ein Küchen-System kaufen?

Grundsätzlich bieten sich die Outdoor-Küchen von Napoleon an. Diese lassen sich frei kombinieren und ganz individuell gestalten. Ihre hochwertige Verarbeitung sorgt dafür, dass Sie auch in vielen Jahren noch Freude an Ihrer Außenküche haben.

Wir bieten vier unterschiedliche Grundmodelle an:

Klein aber fein. Wer gerne alles in Reih und Glied hat, liegt hier genau richtig. Der Grill-Aufsatz kann natürlich auch gegen ein anderes Modell getauscht werden. Und natürlich lassen sich die Module erweitern und umbauen.

Die Module sind in diesem Fall im 45°-Winkel angeordnet. Wer diese Variante bevorzugt, freut sich auch hier über die modulare Erweiterbarkeit und den frei wählbaren Grill-Aufsatz.

Die typische Eck-Küche – mit viel Platz für das große Koch-Vergnügen. Natürlich auch wieder individuell erweiterbar.

Etwas ungewöhnlicher, aber nicht weniger interessant. Sie können aber auch alles umstellen und es genau so gestalten, wie Sie es gerne hätten.
Outdoorküche Oasis 400
Alle Modelle sind sehr flexibel im Aufbau. Zusätzliche Elemente, Türen, Schubladen und Paneele sind problemlos bestellbar und ermöglichen es Ihnen, Ihre Küche wirklich haargenau so zu gestalten, wie Sie es gerne hätten.

Natürlich können Sie auch nahezu alles selber bauen. Dadurch sparen Sie Geld, müssen allerdings deutlich mehr Zeit in die Planung und den Aufbau investieren.

Auch eine Kombination aus Eigenbau und Fertig-Küche ist sehr beliebt: So lässt sich beispielsweise eine Napoleon-Küche in eine selbstgemauerte Naturstein-Umgebung einpassen. Dies ermöglicht Ihnen perfekte Funktionalität bei maximaler Individualität.

  • Was darf die Außenküche kosten?


Hier können wir Ihnen leider keine Tipps geben – fragen Sie am besten Ihren Finanzminister.

Napoleon-draussenLassen Sie sich nur nicht von den Kosten kompletter Outdoor-Küchen abschrecken. Wenn Sie vorausschauend planen, können Sie ohne Probleme auch erst einmal klein anfangen und je nach Bedarf und finanzieller Möglichkeit dann Stück für Stück erweitern.

Fazit
Eine Außenküche ist kein Hexenwerk und auch keine Sache für Millionäre.
Wir hoffen, Ihnen einen kleinen Vorgeschmack gegeben zu haben, was alles möglich ist.

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Planung brauchen:
Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontakt-Formular.

Wir freuen uns auf Sie und kümmern uns gerne um Ihr Projekt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.