Alkalität

 Die Gesamt-Alkalität dämpft pH-Wert-Veränderungen. Je niedriger die Gesamt-Alkalität ist, desto leichter kann man den pH-Wert verändern, indem man dem Wasser eine Säure (ph-Senker) oder eine Base (ph-Heber) zufügt. Je höher die Gesamt-Alkalität ist, desto schwerer ist es, Veränderungen des pH-Wertes herbeizuführen. Der ideale Wert der Gesamt-Alkalität liegt zwischen 80-100 ppm bei Fiberglasschwimmbädern / Folienpools. Waschbeton- und Fliesenpools sollten etwas über 150 ppm sein. Whirlpools und Warmwasserbecken liegen zwischen 80-120 ppm.

Bei einem Wert über 175 ppm muss man sehr viel mehr Säure oder Lauge zugeben, um den pH-Wert zu verändern. Unter 60 ppm ist der pH-Wert nicht stabil.

Um die Gesamt-Alkalität des Wassers auf einen zufriedenstellenden Wert einzustellen, bedarf es Geduld, da der pH-Wert gleichzeitig innerhalb der Bandbreite von 7,2 und 7,8 bleiben soll. Die Korrekturen der Gesamt-Alkalität und des pH-Wertes soll mit kleinen Mengen der entsprechenden Produkte vorgenommen werden, um dem Wasser die Möglichkeit zu geben, einen stabilen Zustand aufzubauen. Die Hinweise auf den Etiketten der Produkte müssen genau beachtet werden.
Normalerweise muß eine einmal eingestellte Alkalität nicht mehr nachgeregelt werden.