Der Bodenablauf. Brauch ich das wirklich?

Der Bodenablauf. Brauch ich das?

Auch wenn der Name es vermuten lässt: Der Bodenablauf dient NICHT ausschließlich dazu, den Pool darüber zu entleeren, wie bei einer Badewanne. Er dient auch – neben dem Skimmer – zur zusätzlichen Ansaugung. Beide Leitungen (Skimmer und Bodenablauf) werden in der Regel im Technik-Schacht zusammengeführt und an die Saugseite der Filterpumpe angebracht. Beide Leitungen sollten mit je einem PVC-Kugelhahn versehen werden, damit Sie entscheiden können, über welche Leitung angesaugt werden soll. Wenn Sie z.B. einen Pool-Reiniger über den Skimmer laufen lassen möchten und volle Leistung auf dem Skimmer benötigen, dann sollten Sie die Möglichkeit haben, den Bodenablauf abzusperren.

Auch bei der wöchentlichen Rückspülung ist ein Bodenablauf Gold wert. Während Sie bei der Rückspülung über den Skimmer auf den Wasserstand achten müssen, brauchen Sie das beim Bodenablauf nicht. Falls der Rückspülvorgang mal länger dauert, weil der Sandfilter besonders verdreckt ist, ist der Bodenablauf die erste Wahl.

Die Wasserzirkulation ist bei einem Pool mit Bodenablauf deutlich besser als bei einem Pool, der keinen hat. Sie sollten ihn also unbedingt mit einplanen. Der Bodenablauf wird mit einem langen Stück PVC-Flexrohr mit in die Bodenplatte einbetoniert. Die Länge des PVC-Flexrohrs ist dabei so zu wählen, dass Sie mit dem Rohr aus der Bodenplatte rauskommen. Wenn der Pool mit einer Poolfolie ausgekleidet wird, benötigen Sie einen Bodenablauf für Folienbecken bzw. den passenden Flanschsatz dazu.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.